40. Tag Lavacolla > Santiago de Compostela (15. Juli 2016)

Mein letzter Tag - mur noch etwa 10 Kilometer bis zum Ziel.
Nach einem guten Frühstück starte ich so gegen 08:00 Uhr. Direkt am Ortsausgang von Lavacolla treffe ich Jennifer (die Krankenpflegerin) wieder.
Wir gehen gemeinsam und erzählen. Nach etwa 3 Kilometer setzen wir uns in eine Bar und trinken etwas.
Wir gehen weiter und ich sehe eine kleine Bude wo es was zu trinken und auch Stempel gibt. Ja wir brauchen ja noch einen Stempel für heute - und als ich mich umschaue bin ich erstaunt.
Wir sind bereits auf dem Monte Gozo. Ich denke viele Pilger laufen geradeaus und sehen das Denkmal nicht einmal.
Vom denkmal aus sieht man in einiger Entfernung auch zwei Pilgerfiguren - habe sie schon zuvor mal auf einem Bild gesehen.
Es sind ein paar Minuten abseits des Weges aber Jenny und ich wollen das aus der Nähe sehen - die meisten anderen Pilger tun das nicht.
Wow - das hat sich gelohnt. Ein sagenhafter Ausblick auf Santiago, das man vom Monument aus nicht sehen konnte.
Jenny stösst einen lauten Schrei vor Glück aus.
Dann gehen wir zurück und es geht bergab nach Santiago.

 

Am Ortseingang müssen wir nochmal Bilder machen - wir haben es geschafft.
Der Weg bis in die Altstadt zieht sichund als ich noch vom Zentrum entfernt bin sehe ich das Schild zu einer Herberge.
Es gibt viele Herbergen in Santiago - aber es gibt auch sehr viele Pilger hier - ob man gut eine Unterkunft findet weiss ich nicht abzuschätzen.
Ich verabschiede mich von Jenny und denke - man sieht sich noch.
uf dem Weg zur Herberge Albergue Fin Del Camino komme ich an einer Polizeistation vorbei. Ich möchte unbedingt ein Ärmelabzeichen eines Polizisten aus Santiago. Ein Polizist gibt mir alle Abzeichen einer Uniform - sehr schön, aber Santiago steht nicht drauf, da es eine überregionale Einheit ist.
In der Herberge sind zwei deutsche Hospitaleros - ich kann dort auch ein paar Tage bleiben. In einem großen Raum mit etwa 20 Betten bekomme ich einen Platz. Allerdings ist die Herberge nicht sehr ausgelastet - lediglich zwei andere Pilger liegen hier im Raum. Grund ist wohl dass es ein paar Meter bis zum Zentrum sind. Aber die Herberge ist sehr sauber und kostet nur 9,- € -wäre angeblich die günstigste in Santiago.

Nachdem ich mich frisch gemacht habe gehe ich Richtung Kathedrale. Es sind etwa 20 Minuten Fussweg.
Es ist ein unbeschreibliches Gefühl nun hier zu sein.
Mein erster Weg führt vorbei an der Kathedrale und weiter unten rechts ist das Pilgerbüro, wo man seine Compostela erhält.
Und wen treffe ich dort am Eingang? Roger begrüsst mich - ich frage ihr erstmal wie er die letzte Nacht unterkam. Er war wohl auch in Lavacolla in einer Pension.
Wir stellen uns in die Schlange und warten bis auch wir unsere Compostela erhalten. Ein schönes Dokument - eine schöne Erinnerung - aber die Erlebnisse der letzten Wochen auf dem Camino habe noch viel größere Eindrücke hinterlassen.
Ich treffe auch Jenny und wir besuchen die messe in der Kathedrale.

Es ist total voll und nach der Messe wird der riesige Weihrauchkessel bis kurz vor die Decke geschwenkt - ein weiteres besonderes Erlebnis, welches den Camino zu einer runden Sache macht.

Nach der Messe gehe ich noch etwas trinken und wen treffe ich hier .... Margaux und Janet - gemeinsam mit Roger suchen wir uns ein Restaurant.
Es ist schön, hier noch einmal lieb gewonnene Mitpiilger zu treffen.

Ich habe noch zwei Tage bis mein Flieger geht.
Am nächsten Tag gehe ich nochmals ins Zentrum, denn die Grabstätte des Heiligen Jakobus konnte ich mir nicht am Vortag ansehen, da schon geschlossen war.
Ich ging etwas auf Umwegen ins Zentrum und wollte mir so die Stadt etwas genauer anschauen.
Mitten in der Stadt ging eine Straße hoch der ich folgte und hatte von hier noch einmal eine andere Perspektive. Hinunter durch einen Park und die ein oder andere Kirche schaute ich mir an. Dann reihte ich mich in die lange Schlange, um die letzte Ruhestätte von Jakobus zu sehen.
Es ist wahnsinn, zu beobachten wie viele Pilger hier in die Gassen strömen. Man sagt täglich über 1500.
Nach dem Stadtbummel durch die Geschäfte und Souvenirläden gehe ich hinter die Kathedrale, wo ein Revier der Policia Local ist. Hier bekomme ich ein Ärmlabzeichen lokal von Santiago. Auch eine Messe in der Kathedrale schaue ich mir erneut an. Auf dem Weg zurück zur Herberge staunte ich nicht schlecht.... Henk aus den Niederlanden kam mir entgegen. Ich hatte oft an ihn gedacht, denn ich hatte ihn ja hinter Leon aus den Augen verloren und durch andere Pilger erfahren dass er gestürzt und sich am Knöchel verletzt hatte. 3000 Kilometer pilgern und dann kurz vor dem Ziel so etwas. Ich freuete mich ganz besonders, dass auch er hier angekommen ist. Wir fielen uns in die Arme.

Am nächsten Tag war der Tag der Abreise.
Ich frühstücke in aller Ruhe und mache mit Mittags noch etwas zu Essen. Dann gehe ich hoch zur Bushaltestelle, um zum Flughafen zu kommen.
Als ich an der Haltestelle sitze und mir die Menschen anschaue hier direkt an dem Pilgerweg.... diese Waden kenne ich doch. Er ist noch an die 100 Meter entfernt, und es wird immer klarer als er näher kommt. Ich treffe erneut Kevin aus England mit dem ich ja einige Tage zusammen gewandert war und der kurz vor Burgos wegen seiner Blasen eine Pause einlegen musste. Das war das i-Tüpfelchen, dass ich ihm nun noch einmal begegnete.

Der Camino war ein wahnsinniges Erlebnis wo ich viele Freunde kennen lernte.
Selbst heute, nach etwa einem halben Jahr später habe ich regen Kontakt mit ihnen.

 

Al-Fin-del-Camino1
albergue-fin-del-camino
albergue-fin-del-camino0
DSCN2036
DSCN2037
DSCN2038
DSCN2039
DSCN2040
DSCN2041
DSCN2042
DSCN2043
DSCN2044
DSCN2045
DSCN2046
DSCN2047
DSCN2048
DSCN2049
DSCN2050
DSCN2051
DSCN2052
DSCN2053
DSCN2054
DSCN2055
DSCN2056
DSCN2057
DSCN2058
DSCN2059
DSCN2060
DSCN2061
DSCN2062
DSCN2063
DSCN2064
DSCN2065
DSCN2066
DSCN2067
DSCN2068
DSCN2069
DSCN2070
DSCN2071
DSCN2072
DSCN2073
DSCN2074
DSCN2075
DSCN2076
DSCN2079
DSCN2080
DSCN2081
DSCN2082
DSCN2083
DSCN2084
DSCN2085
DSCN2086
DSCN2087
DSCN2088
DSCN2089
DSCN2090
DSCN2091
DSCN2092
DSCN2093
DSCN2094
DSCN2095
DSCN2096
DSCN2097
DSCN2098
DSCN2099
DSCN2100
DSCN2101
DSCN2102
DSCN2103
DSCN2104
DSCN2105
DSCN2106
DSCN2107
DSCN2108
DSCN2109
DSCN2110
DSCN2111
DSCN2113
DSCN2114
DSCN2115
DSCN2116
DSCN2117
DSCN2118
DSCN2119
DSCN2120
DSCN2121
DSCN2122
DSCN2123
DSCN2124
DSCN2125
DSCN2126
DSCN2127
DSCN2128
DSCN2129
DSCN2130
DSCN2131
DSCN2132
DSCN2133
DSCN2134
DSCN2135
DSCN2136
DSCN2137
DSCN2138
DSCN2139
DSCN2140
DSCN2141
DSCN2142
DSCN2143
DSCN2144
fin-del-camino-02
findelcamino3
IMG_1931
IMG_1932
IMG_1933
IMG_1934
IMG_1935
IMG_1936
IMG_1937
IMG_1938
IMG_1939
IMG_1940
IMG_1941
IMG_1942
IMG_1943
IMG_1944
IMG_1945
IMG_1946
IMG_1947
IMG_1948
IMG_1949
IMG_1950
IMG_1951
IMG_1952
IMG_1953
IMG_1962
IMG_1963
IMG_1964
IMG_1965
IMG_1966
IMG_1967
IMG_1968
IMG_1969
IMG_1970
IMG_1972
IMG_1973
IMG_1974
IMG_1976
IMG_1977
IMG_1978
IMG_1979
IMG_1980
IMG_1981
IMG_1982
IMG_1983
IMG_1984
IMG_1985
IMG_1986
IMG_1987
IMG_1988
IMG_1989
IMG_1990
IMG_1991
IMG_2005
IMG_5559
001/164 
start stop bwd fwd