Vorbereitungen

Gleich nach dem Filmbesuch musste einiges abgeklärt werden.
Man benötigt für diese Strecke etwa 32-35 Tage. Mit meinen 59 Jahren hat man die ersten "Wehwehchen" und nach zwei Schlaganfällen ist man nicht mehr so fit wie früher.
Der Gesundheit wegen wollte ich den zeitlichen Stress herausnehmen und kalkulierte sieben Wochen für das Projekt ein. Eine Entscheidung die sich im Nachhinein als sehr gut erwies!

Nach Absprache mit meinen Kollegen konnte ich mit Überstunden und noch ein paar Tagen Urlaub frei machen.

Dann begann eine Zeit wo ich viel über den Weg las und mir im Internet Infos einholte.
Dies wurde natürlich auch begleitet von Einkäufen für diese Zeit.

Einen Rucksack hat fast jeder zu Hause, aber ist er geeignet? Ich kaufte mir einen Deuter AirContact 55+10 l
Der Rucksack ist geräumig mit einer guten Aufteilung wo man auch schnell an Innenseiten kommt ohne alles auspacken zu müssen.
Nachteil ist das hohe Eigengewicht, aber das wird kompensiert durch die gute Lastenverteilung. Der Hüftgurt sitzt bei mir perfekt.

Die Einkäufe wurden fortgesetzt..... wasserdichter Beutel, Regenponcho und Stulpen, Funktionshandtuch aus Microfaser, Trinksystem etc.

Am Ende sah es dann so aus (Packliste enthält auch was ich direkt anzog):

  1. Deuter Rucksack Aircontact 55+10
  2. Lowa Wanderschuhe
  3. Trinsysten Source (nur das Schlauchsystem mit Schraubaufsätzen für div Flaschen....
        ... System mit Beutel lässt sich unterwegs nicht so gut reinigen
  4. eigene Medikamente für jeden Tag
  5. Ersatzbrille und Sonnenbrille
  6. eine Erste-Hilfe-Tasche (für Motorräder)
  7. ein weiterer Beutel mit Medikamenten in Kleinstmengen (Tabletten gegen Durchfall
           und welche gg. Magenkrämpfe, Betaisadona f Wunden, Bepanten Wundsalbe,
           Blasenpflaster, etwas Desinfektionsspray,Tape, sterile Nadeln f Aufstechen v. Blasen,
           Schmerzgel, Hirschhorntalg für die Füße, Blister mit Magnesium, Sicherheitsnadeln)
  8. eine dünne Kunststoffschnur als Wäscheleine, zwei Wäscheklammern und eine kleine
           Flasche Waschpulver)
  9. Ladekabel/Stecker f Handy und Digitalkamera und eine Powerbank mit Solar, die sich
           tagsüber aufladen kann (oben auf dem Rucksack)
  10. auf dem Handy hatte ich mir Offlinekarten des kompletten Weges von MAPS.Me
           geladen und als Kml-File hatte ich die komplette Wegstrecke.
           auf den Karten sah man jeden kleinen Feldweg und Unterkünfte sowie
           Wasserstellen und Einkaufsmöglichkeiten genau
  11. vier Powerriegel etwas Traubenzucker
  12. kleiner Schlafsack Deuter Dream Lite 500
  13. Our Planet Reisehandtuch aus Microfaser
  14. Kraxen AS Klima Regenponcho
  15. Stulpen (Vaude Gaiter)
  16. ganz dünne Regen/Windjacke
  17. Hut (Jack Wolfskin)
  18. Fleecejacke
  19. ein1/2Arm Hemd, zwei Funktions-T-shirts und ein Baumwoll T-Shirt
  20. eine Funktions Trekking Zip-Hose, eine ganz dünne Zip-Hose, eine kurze Stoffhose
  21. drei Paar Socken (Merinowolle)
  22. drei Paar Unterhosen
  23. leichte Badeslipper - ideal für die Unterkünfte und zum Duschen
  24. Trekkingsandalen - war super um mal zu wechseln
  25. etwas Toilettenpapier
  26. Sonnencreme
  27. Trekkingstöcke
  28. Taschenmesser
  29. Toilettenartikel (Duschgel u Shampoo in kleinen Fläschchen, Zahnpasta/bürste,
             Pinzette, Kamm, Barttrimmer/Rasierer mit Batterie)
  30. Stirnlampe u kleine Lampe von Led-Lenser
  31. dünnes Halstuch (vom Motorrad)

 

Nach meiner Rückkehr kann ich feststellen dass ich auf folgendes hätte verzichten können:

  • das Halstuch
  • 1 Paar Socken
  • 1 Unterhose
  • Baumwoll T-Shirt evtl auch das 1/2Arm Hemd das ich nur selten anhatte und nicht zwingend notwendig war. Auch die Stirnlampe die man benötigt wenn man die Hände frei haben möchte nutzte ich eigentlich nicht sonder nur die kleine LED Lenser Lampe.

die Regensachen habe ich nie gebraucht da ich nur gutes Wetter hatte, aber vorsichtshalber würde ich sie wieder mitnehmen