2009 02.-04.10. - Herbstabschlussfahrt Odenwald

Herbstabschlußfahrt MWO – Odenwald - 02.-04.10.2009 (Norbert)

 

1. Tag:

Eins sei schon gleich zu Beginn erwähnt, nämlich, dass wir die ganzen drei Tage keinen einzigen Tropfen Regen abbekommen haben. Das können schließlich nicht viele Herbstabschlussfahrten von sich behaupten.

Treffpunkt war wie immer der Kickersparkplatz, nur die Uhrzeit war mit 9.30 Uhr humaner als sonst. Dafür musste man schon gefrühstückt haben.


Der Tourplan versprach eine Strecke von ca. 200 km, die wir durch den Odenwald bis zu unserem Hotel in Grasellenbach zurücklegen würden.

Bei ruhigem Herbstwetter starteten um 9.45 Uhr 11 Motorräder mit 13 Personen. Die restlichen Teilnehmer wollten dann abends im Hotel zu uns stoßen, was wegen der relativ kurzen Anfahrt gut machbar war.


Wir fuhren über Gravenbruch – Dietzenbach – Waldacker – Dudenhofen – Rollwald – Babenhausen – Schaafheim – Pflaumheim – Mömlingen – Dorndiel – Groß-Umstadt – Lengfeld – Reinheim – Wembach – Rohrbach – Nieder-Modau – Ernsthofen – Frankenhausen – Waschenbach – Malchen – Seeheim-Jugenheim – Steigerts – Ober-Beerbach Schmalbeerbach zur Kuralp.

Nachdem wir an Groß-Umstadt vorbei waren hatte Norbert noch die spontane Idee mit den 11 Motorrädern bei sich zuhause einzufallen. Seine Frau und die beiden Hunde begrüßten uns alle herzlich (und laut - die Hunde). Es gab Kaffee und Plätzchen sowie etwas zu Trinken, undbei dem herrlich sonnigen Wetter konnten wir uns auf der Terrasse aufhalten. Vielen Dank noch mal für die nette Idee.


Mittagsrast machten wir in dem schön eingerichteten Landhotel Kuralpe Kreuzhof wo wir nun die Möglichkeit hatten etwas Herzhaftes oder aber auch nur Kaffee und Kuchen (oder aber auch Beides) zu essen.

Nach ausgiebiger Rast ging es weiter:

Über Beedenkirchen – Reichenbach – Gadernheim – Brandau – Neunkirchen – Laudenau – Richtung Reinheim – Gersprenz – Richtung Michelstadt – Hutzwiese – Vier Stöck – Spreng – Mossautal – Hüttenthal – Gütersbach –Olfen – Afolderbach – Wahlen – Oberscharbach.

Gegen halb fünf kamen wir in unserem Hotel „Kühler Grund“ in Grasellenbach – OT Oberscharbach an.


Wir hatten nun ausreichend Gelegenheit die Zimmer zu beziehen und auch noch die Saunalandschaft des Wellnesshotels zu nutzen oder aber einen Spaziergang im herbstlichen Wald zu machen.

Zum gemeinsamen Abendessen um halb acht hatten sich auch die restlichen Motorradwanderer im Hotel eingefunden, so dass wir in geselliger Runde (21 Personen) bis in den späten Abend zusammen saßen.


 2. Tag:

Am zweiten Morgen unserer Abschlussfahrt stand schon früh ein weiteres Moped, nämlich Willi und Doris,vor dem Hotel parat, um mit uns noch zwei (hoffentlich)schöne Tage zu verleben.

Nach einem reichlichen Frühstück, ging es dann los Richtung Wahlen – Affholterbach – Wald-Michelbach – Ober-Schönmattenwag – Unter-Schönmattenwag – Heddesbach – Langenthal – Hirschhorn – Eberbach – Neckarwimmersbach – Pleutersbach – Allemühl – Schönbrunn – Haag – Waldwimmersbach – Reichartshausen – Helmstadt – Neckarbischofsheim – Sinsheim/Adersbach – Sinsheim/Ehrstädt – Kirchhardt – Ittlingen – Hilsbach – Tiefenbach – Menzingen – Gorchsheim – Bretten/Gölshausen – Bruchsal/Heidelsheim -Bruchsal – Forst.

Hier machten wir dann eine Mittagspause, die sich dank der „rasenden“ Bedienung und der „schnellen“ Küchentruppe, etwas in die Länge zog……..


Die von Norbert eigentlich geplante Route ging dann weiter nach Hambrücken – Huttenheim – Waghäusel – Ketsch – Brühl – Schwetzingen – Friedrichsfeld – Seckenheim – Ilvesheim – Galgbrunnen – Ladenburg – Heddesheim – Muckensturm – Lützelsachsen- Birkenau – Mörlenbach – Rimbach – Fürth – Weschnitz – Hammelbach - zurück in unser Hotel.

Da wir aber beim Mittagessen viel Zeit verloren hatten, beriet sich die „Spitze“ und stellte die Rückfahrt um (ein gutes Stück Autobahn),damit wir rechtzeitig genug im Hotel ankommen würden um z.B. noch in Ruhe den Wellnessbereichvor dem Abendessen nutzen zu können.

Am Hotel warteten schon drei „Motorradwanderer“, die eigentlich die Tour heute auch mitfahren wollten, aber leider falsche Startzeiten notiert hatten, so dass sie eine eigene „Runde“ durch den Odenwald gedreht hatten. Da sie auch nicht, wie Willi und Doris, das Glück hatten doch noch ein Zimmer zu ergattern, machten sie sich nach einem kurzen Umtrunk wieder auf den Heimweg.


Der Rest der Truppe verbrachtewieder einen schönen gemeinsamen Abend, an dem, wie gewohnt, viel gelacht wurde.