2010 Ebbelwei-Express am 13.03.

in Hochdeutsch >>> Apfelwein-Express 


Wir trafen uns nachmittags auf demHyundai – Parkplatz, um dann gemeinsam zur Haltestelle des Eppelwei-Expreßes, am Zoo, zu fahren. Nach einem kurzen Fußmarsch, hatten wir die Station erreicht und bald kam die erwartete Straßenbahn um die Ecke. Nachdem Alle eingestiegen waren, stellten wir fest, dass wir ein Abteil fast für uns alleine hatten. Wir konnten uns also ganz ungezwungen benehmen (also wie immer).


Nachdem wir die Fahrkarten gelöst hatten, teilte der Schaffner noch die gewünschten Getränke und für jeden einen kleinen Beutel mit Brezeln aus. Fürs leibliche Wohl war damit also vorerst gesorgt.


Außerdem erhielt jeder eine Broschüre, in der die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke genauer erklärt wurden.

Los ging es am Zoo – Wallanlagen der Stadt (heute Grüngürtel) – Alter jüdischer Friedhof – Konstablerwache/Zeil – Dominikanerkloster mit Heilig-Geist-Kirche -Museum für Moderne Kunst – Dom – Steinernes Haus /Kunsthalle Schirn- Römer/Paulskirche/Gerechtigkeitsbrunnen/Nikolaikirche/Saalhof- Haus Wertheim (Fachwerkhaus von 1383) – St. Leonhard-Kirche – Karmeliterkloster – Goethe-Haus – Willy-Brandt-Platz – Städtische Bühnen – Europäische Zentralbank – Kaiserstraße/Rotlichtviertel – Hauptbahnhof – Platz der Republik – das Westend – Festhalle – Messeturm (257 m hoch) – Friedensbrücke – Städelsches Kunstinstitut – Museumsufer – Henninger Turm – Äbbelwoi-Kneipen in „Alt-Sachsenhausen“ – Ignatz Bubis-Brücke – der Portikus .


Nun war nach einer Stunde die Stadtrundfahrt wieder beendet. Es hatte so viel zu sehen gegeben, dass man ruhig noch eine Runde hätte drehen können, um Alles richtig wahrzunehmen.

Jetzt ging es zurück zu den Autos und wir fuhren zu einer Gaststätte im „Ruderdorf“, wo noch nach Herzenslust gegessen, getrunken und geredet wurde.

Es war wieder eine gelungene Veranstaltung und es ist schön, dass wir seit letztem Jahr die Wartezeit bis zur ersten Ausfahrt im April mit so netten Events überbrücken. Den Organisatoren sei hierfür nochmal von der Gruppe herzlich gedankt.