2016 September-Tour rund um den Edersee

Die September-Tour fand in diesem Jahr am 04.09.2016 statt. Tourguide war Fredi. Schon im Vorfeld waren die Wetterprognosen für diesen Tag leider nicht so gut. Obwohl die ganze Woche vorher und sogar auch noch am Samstag schönes Wetter
war, hieß die Prognose Regen und kälter...
Fredi wollte den Prognosen nicht vertrauen und beschloss, die Tour auf alle Fälle statt finden zu lassen. Abbrechen konnte man sie immer noch.... So trafen sich am Sonntagmorgen zehn zuversichtlich gestimmte MWOler auf acht Motorrädern....
Zunächst sah alles auch gut aus... Wir redeten noch ein bißchen und warteten, wer noch so kommen würde. Schließlich beschlossen wir loszufahren. Plötzlich kamen einige vereinzelte Regentropfen. Doch von ihnen ließen wir uns nicht abschrecken.
Der ein oder andere zog schon Regensachen drüber und dann ging ́s frohen Mutes los.
Da die Tour an den Edersee gehen sollte und die Strecke etwa 380 km lang sein sollte, hatte Fredi für den ersten Teil der Tour geplant, über die Autobahn und größere Schnellstraßen zu fahren. Allerdings war uns der Wettergott nicht sehr gut gesonnen. Schon auf der Autobahn fing es an mehr zu regnen.... Der Himmel sah grau in grau aus und es hatte nicht den Anschein, dass es besser werden würde.
Daher machten wir auf einem Parkplatz Stopp, um zu beratschlagen, was wir machen sollten. Die ersten drei MWOler strichen die Segel und beschlossen heimzufahren. Der Rest ( 5 Motorräder mit 7 Leuten ) wollte dem Wetter doch noch eine Chance geben und beschloss, noch ein Stückchen weiterzufahren.
Also gings im Regen weiter.... Fredi fuhr und fuhr... Und wollte gar nicht mehr anhalten... Harald überzeugte ihn dann aber doch vom Gegenteil.
Nach kurzem Beratschlagen beschlossen wir, dass es nicht wirklich Sinn macht weiterzufahren. Fredi verriet uns, dass er in seinem Koffer eine Überraschung für uns habe. Deshalb suchten wir uns eine Bushaltestelle und stellten uns dort alle unter. Aus seinem Koffer zauberte Fredi einen Gaskocher, einen Topf, Tassen, Cappuchino, Wasser, Schokobrötchen,.... und so konnten wir, obwohl es nicht vorgesehen war, doch noch eine Frühstückspause machen. Es war richtig gemütlich und lustig in der Bushaltestelle.... Und das Wetter beschloss auch, uns nochmal zum Nachdenken zu bringen. Als wir mit Frühstücken fertig waren, hörte es auf zu regnen und es gab sogar etwas blauen Himmel zu sehen. Wir beschlossen, dass wir auf direktem Weg zu der geplanten Mittagspause fahren, dort etwas essen und dann nach Hause fahren.
Also ging ́s los zur Burgbergstube in Homberg. Dort aßen wir dann ganz gemütlich zu Mittag. Als wir fertig gegessen hatten, schien sogar ansatzweise die Sonne und so konnten wir sogar noch kurz die Burg besichtigen und einen wunderschönen Ausblick über die Stadt genießen. Es gab sogar ein paar Mittelalterzelte mit Bewohner zu sehen. Nach der Besichtigungstour machten wir uns dann auf den Heimweg. Das Wetter bot uns wieder die ganze Bandbreite: von trocken, Sonne bis Regen gab es alles.
Die Strecke war recht schön, nur konnte man sie wegen dem Regen halt nur bedingt genießen.
Obwohl wir den Edersee ausgelassen hatten, hatten wir, als wir uns am Autohof Erlensee verabschiedeten, doch weit über 300 km auf dem Tacho. Schuld daran waren die vielen Umleitungen, die wir fahren mussten...
Trotz des schlechten Wetters war es eine schöne Tour und wir hatten alle sehr viel Spass und konnten sogar lachen... Wie war das "Humor ist, wenn man trotzdem lacht"...
In diesem Sinne... Und die Tour werden wir bestimmt bei schönerem Wetter nochmal fahren und dann mit dem Edersee....

September-Tour rund um den Edersee