2017 Herbstabschlussfahrt

Abschlussfahrt 2017 nach Waldbreitbach

In diesem Jahr hatte Norbert die große Ehre, die Abschlussfahrt zu organisieren. Er hatte sich die Aufgabe schon im letzten Jahr verdient, in dem er das Minigolftunier ( Pokalveranstaltung 2016 ) und somit den Pokal gewonnen hatte. Norbert hatte beschlossen in diesem Jahr eine Vier-Tagestour vom 30.09. bis 03.10. nach Waldbreitbach in den Westerwald zu machen.

Gestartet wurde am 30.09. wie üblich um 8.30 Uhr am Kickers-stadion. Dort versammelten sich 12 Leute auf 10 Motorrädern um gemeinsam on tour zu gehen. Das erste Highlight, das uns Norbert bot, war eine Flußkreuzfahrt auf dem Main. Dieses Event sowie die Tour wollte Heinz nicht verpassen uns so fand er sich pünktlich zur Abfahrt des Luxusliners ein. Leider war die Fahrt schon in Maintal-Dörnigheim vorbei. Weiter ging es dann auf zwei Rädern. Obwohl das Wetter ganz schlecht vorher gesagt war, hatten wir zunächst doch Glück und kamen ohne Regen mit einigen Sonnenstrahlen voran. Das Navi von Norbert hatte allerdings schon böse Vorahnungen und schickte ihn auf die Rückreise-Route. Was aber auch seine Vorteile hatten, denn während er sein Navi und die Karte nach dem Weg befragte, konnten wir im Sonnenschein einen leckeren Cappuchino genießen. Als es dann doch noch in die richtige Richtung weiterging, hat sich Petra, die uns bis hierher begleitet hat, wieder auf den Heimweg gemacht. Nach einiger Zeit erreichten wir auch endlich unser Gasthof, in dem wir Mittagspause machen wollten. Allerdings begleitete uns auf diesem Weg schon der Regen. Nach dem Mittagsessen ging es dann weiter Richtung Hotel. Auch hier war der Regen unser Begleiter. Im Hotel angekommen bezogen wir die Zimmer und genossen nach dem Duschen ein erstes Bier an der Theke. Den Abend ließen wir dann ganz gemütlich bei einem leckeren Abendessen und einem Bierchen, Weinchen, Wasser, Schnäpschen etc. ausklingen. Am nächsten Tag wurde dann erst einmal ausgiebig gefrühstückt. Unser Tourguide war Fredi. Er führte uns auf super schönen kleinen Strecken durch den Westerwald. Hier konnte man so einiges entdecken... Es gab bunte Kühe mit Gummistiefeln, bunte Esel, Wollhunde, Gänse,..... und was auch immer der Fahrer oder Beifahrer so wahrnahm. Fredi ließ es sich sogar nicht nehmen und warf mit Blättern für die nachfahrende Damenwelt. Mit dem Wetter hatten wir an diesem Tag richtig Glück. Es regnete nicht und die Sonne schien, so dass die Landschaft gleich ganz anders aussah und man die wunderschönen herbstlichen Farben richtig genießen konnte. Wieder im Hotel angekommen, gab´s erstmal ein Bierchen an der Theke... und das Abendessen war genauso lecker wie am ersten Abend. Es wurde viel erzählt, gelacht, getrunken.... einfach ein gelungener Ausklang für einen schönen Tag. Für den dritten Tag waren die Wetterprognosen nicht so besonders. Trotzdem machten wir uns mit Niko, unserem Tourguide für diesen Tag auf dem Weg.

Anfangs sah es auch noch ganz gut aus. Doch dann setzte der feine Nieselregen ein und verdarb uns ein bißchen die Laune. Kurz vor der Mittagspause gab Marco auf und wollte nicht mehr im Regen weiterfahren, er machte sich auf den Rückweg zum Hotel. Die restlichen MWOler zogen, soweit sie es noch nicht getan hatten, ihre Regenklamotten über. Weiter ging es Richtung Cochem an die Mosel. Dort machten wir Mittagspause. Als wir uns nach ca. einer Stunde wieder an den Motorrädern trafen, hatte sich das Wetter gebessert und wir konnten unsere Tour ohne Regen mit ein paar Sonnenstrahlen fortsetzen. Auch Niko hatte eine sehr schöne Tour ausgearbeitet. Sie führte uns durch den Westerwald, die Eifel, den Hunsrück und an die Mosel.... Auch bei seiner Tour bekamen wir wieder eine Fluß-kreuzfahrt über den Rhein geboten und das sogar zweimal. Nach einem weiteren schönen Abend und einen leckeren Frühstück ging es dann am vierten Tag schon wieder in Richtung Heimat. Diesmal führte Norbert wieder die Tour. Die Wettergötter waren uns recht wohl gesonnen und so hatten wir kaum Regen und auch den ein oder anderen Sonnenstrahl und konnten so Norbert´s schöne Tour auf super Strecken voll und ganz genießen. Nur leider war Guddi als "Lumpensammler" unterwegs. Kurz vor der Mittagspause stellte sie fest, dass ihr Reifen etwas eingesammelt hatte, was kein Mensch braucht, und so langsam platt wurde. Nachdem der Rest der Truppe die Tour fortsetzte, machten sich einige Helfer ans Werk und suchten das Loch im Reifen, um ihn zu flicken. Hier war wieder einmal das Motto der MWO zu spühren "Du bist nicht allein...". Ko hatte das Flickzeug und Niko sogar einen kleinen Kompressor.... und so war der Reifen im Null Komma Nichts geflickt unsd der Rest der Truppe konnten den Anderen ins Wispertal zur Mittags-pause folgen. Das Essen schmeckte allen, auch wenn es nicht mehr unbedingt ein Mittagessen war. Da die Zeit etwas voran geschritten war, wählten wir für den restlichen Heimweg die direkte Strecke und verzichteten auf kleine Böglis... Und so ging eine superschöne Abschlußfahrt und auch Motorradsaison zuende. Mal sehen, was uns im nächsten Jahr erwartet.

Herbstabschlussfahrt 2017